Paul in Simfordshire – Kapitel 14

01K14PinShafuhga                  Pauls Kinn sackte herab.  Elise war schwanger?   Und er hatte nichts davon gemerkt?
Doch!   Ihm war schon aufgefallen, dass sie anders aussah,   aber er dachte, es lag an der Hose!
Aber warum hatte sie ihm nichts erzählt?

02K14PinShafuhga                   Und doch… Sie hatte es versucht, aber er hatte es nicht zugelassen!
Warum musste sie über Geld und über die Wette mit seinem Vater reden?
Es war ja klar, dass er sich darüber aufregen musste und er hatte ihr sogar vorgeworfen ihn auszuspionieren. Er, dieser Dummkopf, war auf seinen eigenen dummen Witz hereingefallen!

03K14PinShafuhga                           Was musste sie von ihm gedacht haben?! Wohl das Schlimmste, denn sie hatte ihn verlassen und wollte nicht mehr mit ihm reden.
Frau Biedermann hatte heftig mit ihm geschimpft, aber Paul hörte nicht zu.

04K14PinShafuhga                        Endlich merkte sie, dass Paul am Boden zerstört war.    Sie empfand sogar Mitleid, als Paul sie erneut um Elises neue Adresse bat, da er sie jetzt noch dringender sprechen müsse.
Also rief sie Elise an und fragte nach, ob sie Paul sehen möchte.

06K14PinShafuhga                              Elise weigerte sich jedoch ihn zu sprechen,  bedauerte Frau Biedermann.
Paul wusste weder ein noch aus!   Doch plötzlich fiel ihm ein:   Frau Biedermann hatte keine Vorwahl gebraucht, um Elise anzurufen!   Also konnte sie nicht weit sein.   Aber jetzt brauchte er professionelle Hilfe.
Am PC sah er vier Anzeigen von Leuten,  die ihm helfen könnten Elise zu finden.   Es waren Adressen von Privatdetektiven!   Aber wie komisch, alle hatten berühmte Namen!

05K14PinShafuhga                      Ach,  was waren das für seltsame Kauze oder sollte es ein Witz sein?   Es gab zweimal eine Miss Marple,  einen Mister Holmes  und einen Doktor Watson!   Und drei von ihnen wohnten sogar in seiner Straße!   Zunächst besuchte er Miss Marple Nr 1.

07K14PinShafuhga                        Selbstverständlich war sie eine alte Dame,  alles andere hätte ja keinen Sinn ergeben.   Sie sah so energisch aus,  dass Paul sein Vorurteil,  wegen der exzentrischen Namenswahl,  vergaß.   Er konnte sie sich als guten Spürhund oder sogar als Jagdhund vorstellen und so sagte er ihr gleich,  dass er ihre Dienste brauche,  um jemanden zu finden!

08K14PinShafuhga                 Leider konnte die Dame ihm nicht helfen! Sie hatte schon genug Arbeit. Mehr konnte sie nicht bewältigen.

09K14PinShafuhga                        Die nächste Adresse gehörte Mister Holmes und Doktor Watson.
               „Natürlich müssen sie zusammen leben“, dachte Paul.
              Mister Holmes empfing Paul herzlich…

10K14PinShafuhga                   …bedauerte aber sehr, ihm nicht behilflich sein zu können, denn auch er hatte bereits viel Arbeit.

11K14PinShafuhgaAuch Doktor Watson war sehr nett…

12K14PinShafuhga                       …und auch er bedauerte zutiefst Paul nicht helfen zu können.
„Merkwürdig…“ dachte Paul, „was kann schon in so einem Kuhdorf passieren, um so viele Detektive zu beschäftigen?“

13K14PinShafuhga                          Miss Marple Nr. 2 lebte auf dem Land…

14K14PinShafuhga                             …auf einem uralten Bauernhof.

Kapitel 15

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s