Paul in Simfordshire – Kapitel 18

01K18PinShafuhga                 Nacht für Nacht konnte Paul kaum schlafen und überlegte, was er noch alles tun könnte,  um Elise zu finden! Was wäre,  wenn die ganze Suche falsch lief?   Was wäre,  wenn Elise gar nicht wusste,  dass er sich bei ihr entschuldigen möchte?   Tja … das musste unbedingt und schnellstens geändert werden!   Er hatte eine Idee…

02                           Genau!  Und so schrieb Paul auf den Boden „Verzeih mir, Elise! Komm zurück! Ich liebe dich!“

03K18PinShafuhga                Paul suchte alle öffentlichen Plätze auf,  um seine Botschaft niederzuschreiben.   Auch das Herbstfest.  Leider schien sich keiner für seine Ergüsse zu interessieren!    Was waren das denn für Leute?   Dachten die vielleicht er wollte damit Geld verdienen oder was?

04K18PinShafuhga                         Also entschied sich Paul einen Schritt weiter zu gehen!       Er besorgte sich ein Megaphon und verkündete ganz laut seine Liebe zu Elise und bat sie um Vergebung.     Alle die ihn hörten würden es bestimmt weiter erzählen.     Es musste Elise zu Ohren kommen.    Aber kein Hahn krähte danach.    Nicht mal sein Freund Hilbert, der lieber im Sand mit seiner Frau Lilly spielte.

05K18PinShafuhga                           Später erklärte ihm Hilbert,  weil hier so viele Exzentriker lebten wundert sich keiner,   wenn einer mit oder ohne Megaphon spricht … oder eben mit Sand spielt oder Ostereier das ganze Jahr sammelt…  Jedoch war Freundschaft hier heilig.
Und auch, warum Paul die Einladung zum Essen bisher abgelehnt habe,   wollte er gerne wissen…
Darauf konnte Paul Hilbert nicht antworten.   Den wahren Grund wollte Paul nicht mal sich selbst eingestehen.   Aber den einzigen Freund hier durfte er nicht enttäuschen.   Weil er für heute schon eine Einladung bei Familie Rich hatte, verabredeten sie sich für den nächsten Tag.

06K18PinShafuhga                      Auf der Halloween-Party wurde Pauls Kostüm sehr gelobt,   aber davon wollte Paul nichts hören,   sondern nur,  ob alle schon mitbekommen hatten,   was er mit seiner gesprayten Botschaft und der Megaphon-Ansprache erreichen wollte.   Leider wusste keiner davon.   Keiner redete darüber,  was bedeutete,  dass er von Straße zu Straße gehen musste,  praktisch von Haus zu Haus,  damit alle,  aber auch wirklich alle von seiner Dummheit erfuhren.   Und vor allem Elise…

07K18PinShafuhga                              Er stand vor einer riesigen Aufgabe,  was gut war,  weil er so wenigstens wusste,  was er mit seiner Zeit anfangen konnte.   Wie konnte er jemals gedacht haben,  das Nichtstun das Schönste auf der Welt war?   Es war die Hölle!!!
Die Party fand Paul zwar todlangweilig,  aber es war schon dunkel und er wusste nicht was er sonst machen sollte. Deshalb – und zum ersten Mal in seinem Leben – ließ er sich mit einem Teenie auf ein Konsolenspiel ein.   Na, spielen machte doch mehr Spaß als trinken!   Er hörte aber nur mit einem Ohr auf Malcolm Rich … bis er ihn sagen hörte: „Der Zirkus ist wieder da!“
ZIRKUS!!!   Das war es!   Dort mussten sie bestimmt Elise kennen!
Sofort informierte er sich, wo genau der Zirkus seine Zelte aufgeschlagen hat.

08K18PinShafuhga                     Am nächsten Tag sprayte Paul seine Botschaft für Elise auf das Zirkusgelände. Er wusste doch, dass Elise ein Buch über Zirkus schrieb und dafür musste sie bestimmt mit den Zirkusleuten gesprochen haben, oder würde es bestimmt noch tun.

09K18PinShafuhga                           „Jeden Moment kann sie vorbei kommen“, dachte er.

10K18PinShafuhga                           Und damit sie die gesprayte Botschaft nicht verpasste, wiederholte er seine unsterbliche Liebe für Elise mit dem Megaphon zuerst in der Mitte…

11K18PinShafuhga                            …danach auch in alle Ecken…

12K18PinShafuhga                       …und vergaß nicht eine extra Botschaft neben jede der beliebten Attraktionen zu sprayen…

13K18PinShafuhga               …und mit dem Megaphon zu wiederholen. Ohne, dass sich die Besucher dafür zu interessieren schienen.

14K18PinShafuhga                          Aber was sah er da!? Im benachbarten Zirkus-Camp tat sich etwas.   Er hatte sich schon gefragt wo die Artisten waren,  damit er sie endlich ansprechen könnte.

15K18PinShafuhga                         Aber vorher legte er mit seinem Megaphon wieder los!     Wer weiß,  ob Elise gerade da ist und ihn hören könnte.

16K18PinShafuhga                          Aus den Wohnwägen kam niemand heraus.     Er hatte dennoch großes Glück,   denn sein neuer Bekannter Charlie war einer der Zirkusartisten.   Was für ein toller Zufall.   Paul winkte ihn heraus,   worauf Charlie ihn sehr freundlich begrüßte und hineinbat…

17K18PinShafuhga                            Im größten Zirkuswagen machte er die Bekanntschaft von Amy.   Sowohl sie als auch Charlie verneinten eine Schriftstellerin namens Elise jemals gekannt zu haben,  was Paul sehr enttäuschte.   Aber er erfuhr, dass die Truppe jedes Jahr den Spätherbst und Winter in Simsfordshire verbrachte.   Also gab es immer noch die Chance,  dass Elise auftauchen würde.

18K18PinShafuhga                            Paul wollte ihnen seine Handynummer geben,    musste aber warten,    denn sie waren mit drei Kleinkindern beschäftigt.    Ein kleines Mädchen lächelte Paul an und streckte die Ärmchen nach ihm aus.

19K18PinShafuhga                    Paul konnte nicht wiederstehen und nahm die Kleine auf den Arm.    Sie war so süß!    Sie musste viel älter sein als sein K…   Nein…   Daran mochte Paul nicht denken,   aber er wusste,   dass es noch ein ganz kleines Baby sein musste,  wo auch immer es jetzt war.

20K18PinShafuhga                       Ganz schnell ließ er das kleine Mädchen los und verabschiedete sich von Charlie,  mit der Bitte um sofortigen Anruf,  sobald Elise sich bei ihnen meldete.

21K18PinShafuhga                           Draußen hatten sich mehrere Mitglieder der Truppe versammelt. Sie sprachen nicht mit Paul, nein, sie schüttelten nur den Kopf, als er nach Elise fragte. Nicht, dass Paul etwas anderes erwartet hätte, da er schon vorher mit Charlie und Amy gesprochen hatte. Morgen wäre ja auch noch ein Tag! Und so langsam wurde es Zeit für seine Verabredung mit Hilbert.

Kapitel 19

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s