Paul in Simfordshire – Kapitel 19

01K19PinShafuhga                           Der Besuch im Zirkuskamp verlief zwar ergebnislos, aber irgendetwas sagte Paul, dass er endlich auf dem richtigen Weg war. Da er keinen besseren Hinweis bekommen hatte, nahm er sich vor am nächsten Tag wiederzukommen.

02K19PinShafuhga                              Vor dem Elixierladen hatte das alte verrostete Auto Gesellschaft bekommen. Paul konnte es nicht glauben, aber es schien sich tatsächlich um einen Oldtimer zu handeln.

03K19PinShafuhga                            Diesmal gab es keine Bienen, die Paul hinderten den Oldie näher zu inspizieren.

04K19PinShafuhga                                 Paul setze sich sogar hinein und versuchte den Motor zu starten.

05K19PinShafuhga                                 Natürlich passierte nichts, aber Paul hatte einen Traum… Würde er es wagen? Doch dann erinnerte sich Paul, warum er hier war.

06K19PinShafuhga                              Paul traf Hilbert bei der Essenszubereitung an. Und was er am meisten befürchtet hatte passierte wieder: Lilly gab ihm eins der Kinder auf den Arm. Paul konnte jedoch aufatmen, denn die Zwillinge waren keine kleinen Babys mehr, sondern stramme Kleinkinder.
Paul musste nicht an sein eigenes Kind denken… Nicht so sehr… Nicht die ganze Zeit … hoffentlich…!

07K19PinShafuhga                             Lilliy bat ihn, den Kleinen im oberen Geschoss ins Bett zu bringen und sich eine kleine Überraschung anzuschauen.

08K19PinShafuhga                           Pauls Herz setze aus.   Ein kleines Baby lag im Bettchen. Ein Junge!

09K19PinShafuhga                            Könnte es sein … hatte sein Freund Hilbert seinen Sohn gefunden? Wie in einem Traum wandelte Paul zu dem kleinen Bündel, beugte sich darüber…

10K19PinShafuhga                               …und nahm es auf den Arm.  Der Traum fand jedoch ein jähes Ende als von unten Hilberts Stimme fragte: „Hast du schon unseren neuen Erben bewundert? Waren wir nicht fleißig?“

11K19PinShafuhga                         Paul musste sich hinsetzen.  Wie gut, dass hier gleich ein Schaukelstuhl stand.
„Was habe ich mir bloß eingebildet? Wie konnte ich so dämlich sein?!“  ärgerte sich Paul über sich selber!  Aber das half nichts.  Es tat immer noch weh und machte die Sehnsucht nach seinem eigenen Kind umso größer, genau wie er bereits geahnt hatte…  Deshalb hatte er Hilbert nicht besuchen wollen!   Es erinnerte ihn daran, dass auch er Vater geworden ist…!  Sobald es ihm möglich war, legte er der Kleine zurück in sein Bettchen und ging wieder runter.

Kapitel 20

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s