Paul in Simfordshire – Kapitel 20

12K20PinShafuhga                    Hilbert zeigte Paul eine neue Errungenschaft.    Paul sah eine riesige alte Maschine, konnte sich aber nicht vorstellen was das ist, bis Heribert erklärte: „Es ist eine Spielzeugbastelmaschine, die eine ganze Werkstatt ersetzt.“

13K20PinShafuhga                             Er, Hilbert habe dafür keinen Bedarf, denn die Maschine baue leider keine Osterartikel. Er fragte Paul, ob er jemanden kenne, der sich dafür interessiere?

14K20PinShafuhga                      Paul konnte nicht widerstehen die Knöpfe und Hebel zu drücken. Von so einer Maschine träumt jeder kleine Junge, aber was sollte er damit anfangen und wohin damit?

15K20PinShafuhga                        Kaum hatte Paul mit dem Essen begonnen, da klingelte das Telefon.

16K20PinShafuhga                    Es war Frau Biedermann.    Elise hatte sie angerufen und gebeten Paul zu sagen,   dass er mit seinen gesprayten Nachrichten und den Megaphon verbreiteten Botschaften aufhören sollte.

Paul war schockiert.  Elise wusste jetzt,  wie sehr er sie liebte und wie sehr es ihm leid tat und obwohl er das vor aller Welt eingestanden hatte,  verzieh sie ihm nicht! Was sollte er denn jetzt noch tun?

17K20PinShafuhga                       Heribert versuchte ihn zu trösten:  „Du hast doch erreicht was du wolltest, oder nicht!  Elise weiß jetzt, dass du sie liebst und dass es dir leid tut.  Offensichtich hat es ihr nicht gereicht!  Weißt du warum?“

Paul zuckte mit den Schultern: „Keine Ahnung! Wenn ich das wüsste, hätte ich es schon gemacht! Ich muss darüber nachdenken…“

18

„Aber trotzdem danke…“, sagte er noch, umarmte Hilbert und verabschiedete sich.

19K20PinShafuhga                     Als er über die Straße schaute, hatte er wieder die Idee! Leider würde er sich dabei die Hände ziemlich schmutzig machen … Was würden seine Kumpels … Ach zum Teufel mit seinen Kumpels! Paul musste einfach nachdenken…

20K20PinShafuhga               Nachdenken war noch nie Pauls Stärke.    Er fand es so anstrengend,  dass er meistens dabei einschlief… Außer es war etwas, was ihm Spaß machte … wie damals während seines Kunststudiums,  als er malte oder in der Glaswerkstatt arbeitete,  fielen ihm die besten Streiche ein,  weswegen er von der Kunsthochschule geworfen wurde.

Ein Oldtimer war kein Bild oder ein Stück Glas, aber er glaubte nicht, dass er bei der Arbeit daran einschlafen würde. Nur, dass es dabei regnete fand Paul nicht so gut.

21K20PinShafuhga                     Unter Spaß verstand Paul dann doch etwas anderes… Sogar der Wind störte ihn.

22K20PinShafuhga                           Ach was war das für eine verrückte Idee!?   Es war schwere Arbeit!   Sein Rücken und die Knie taten ihm weh.   Wind und Regen wurden immer stärker!

23K20PinShafuhga                       Paul machte den Kamin an und versuchte noch einmal nachzudenken, während er die letzten Kürbisse schnitzte…

Warum hatte Elise ihm nicht verzeihen wollen? Was konnte er tun, damit sie ihre Meinung änderte?

24K20PinShafuhga                  Leider waren die zwei letzten Kürbisse viel zu schnell geschnitten, bevor Paul eine Lösung gefunden hatte.

25K20PinShafuhga                          Doch alle Gedanken waren verschwunden, als Paul ins Wohnzimmer zurück kam. Es brannte! Irgendwie kam der Brand aus dem Kamin!

26K20PinShafuhgaPaul liebte Feuer.  Er hatte schon immer gerne mit Feuer gespielt und deswegen freute er sich ungemein, als die Flammen immer mehr um sich schlugen … Es brannte inzwischen lichterloh und Paul schaute einfach fasziniert zu…

Kapitel 21

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s