Paul in Simfordshire – Kapitel 21

01K21PinShafuhga                       Mist! Was würde der Vermieter sagen!   Paul musste sich sehr anstrengen,  um das Feuer zu bekämpfen. Hatte er zu lange damit gewartet?

02K21PinShafuhga                    Endlich kam ein Feuerwehrmann, der auch große Schwierigkeiten hatte, das Feuer zu löschen. Paul musste ihm zeigen, wo es sonst noch brannte.

03K21PinShafuhga                    Für den Teppich kam allerdings jede Hilfe zu spät.

04K21PinShafuhga                             Er verwandelte sich in ein Häufchen Asche, auch das Sofa war zerstört und die Rollos ebenso.

05K21PinShafuhga                       Das Feuer erwies sich jedoch als Segen, denn danach wurde das Haus renoviert und sogar ausgebaut. Das Wohnzimmer wurde doppelt so groß und zusätzlich wurden zwei Carports angebaut, wo Paul seinen Oldtimer und das Motorrad unterbringen konnte.
Herrje, er konnte den Regen nicht mehr als Ausrede nutzen, um nicht weiter an seinem Oldie zu arbeiten! Und arbeiten musste er, denn wie sollte er sonst überlegen, was er als nächstes machen sollte?

06K21PinShafuhga                        Er entschloss sich täglich das Zirkusgelände zu besuchen und trotz Elises Bitte es nicht mehr zu tun, weiterhin sein Megaphon zu benutzen.

07K21PinShafuhgaCharlie und Amy empfingen ihn immer wieder gerne.   Von den anderen Artisten wurde er meistens ignoriert.

08K21PinShafuhga                    Paul verzichtete auf die gesprayten Botschaften und benutze nur noch das Megaphon.    Er wusste,  damit würde er Elise ärgern,  aber so musste sie auch an ihn denken.

09K21PinShafuhga                             Und so bemühte sich Paul jede Straße und jedes Haus zu beschallen. Dabei lernte er Simfordshire noch besser kennen. Zum Beispiel wusste er jetzt, dass die meisten Kinder auf dem Land wohnten. In diesem Haus hier lebten bestimmt eine Menge Kinder, bei dem Spielsachenberg im Garten!

10K21PinShafuhga                    Diese Straße kannte er schon, hier gab es mehrere Bauernhöfe!

11K21PinShafuhga                    Die Bäume hatten inzwischen alle Blätter verloren.
„Der Herbst nähert sich dem Ende“, dachte Paul.

12K21PinShafuhga                     Er hatte Recht, denn dieses war der letzte sonnige Tag.

13K21PinShafuhga                                   Trotz Nebel und Kälte arbeitete Paul weiter an seinem Oldtimer. Er hatte noch sehr viel    zu tun, aber es machte ihm immer mehr Spaß.

14K21PinShafuhga                           Wie gut dass der Regen ihm nichts mehr anhaben konnte!

15K21PinShafuhga                            Nur eine Kürbislaterne war noch heil…

16K21PinShafuhga                     …aber auch sie verfaulte, als die ersten Schneeflocken fielen. Der Winter war angekommen!

Kapitel 22

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s