Ankunft in Lilleville – Kapitel 8

01K8AiLhafuhgaDer nächste Tag war ein Samstag. Noch zwei Tage bis zur Eröffnung der Kindertagesstätte. Triton und Maja beschlossen den Strand zu besuchen. Beide wollten unbedingt Fußball spielen.

 

02K8AiLhafuhga

 

Sie waren ziemlich gut darin.

03K8AiLhafuhgaAber während Triton sich bald vor der Sonne schützen musste…

04K8AiLhafuhga…spielte Mara unbeirrt weiter. Neue Gegner gab es genug.

05K8AiLhafuhgaDie Wildpferde kamen ganz nah an die Kinder heran als Triton im Meer schwamm. Mara war jedoch sofort zur Stelle, schon befreit von Sand und Schweiß, dank der vorhandenen Duschkabinen.

06K8AiLhafuhgaMarita und Martin waren die tapfersten…

07K8AiLhafuhga… sie wollten als erstes im Ozean spielen.

08K8AiLhafuhga Mara und Triton grillten leckere Sachen als sie Hunger bekamen.

09K8AiLhafuhgaMara spielte schon wieder Fußball als  eine kleine Gegnerin sie dazu aufforderte… so viel Spaß an einem einzigen Tag hatten sie schon lange nicht mehr.

10K8AiLhafuhgaObwohl die Sonne schon ziemlich tief stand, wollten sie noch nicht nach Hause gehen. Mara hatte schon so lange nicht mehr gesurft,  wie im Traum ging sie ins Wasser zum Surfsimulator.

11K8AiLhafuhgaSo ein Gerät kannte Mara noch nicht! Aber Simeon hatte ihr bereits erzählt dass es einen Ersatz für richtige Surfwellengab,  die Lilleville leider nicht bieten konnte. Besaßen Winterresorts nicht auch Ersatz für Schnee … nun, der Surfsimulator war wohl das Gleiche wie eine Schneekanone, sozusagen. Und tatsächlich, es war zwar ungewohnt, aber man konnte damit surfen…

12K8AiLhafuhga… und Mara hatte es noch nicht verlernt.

13K8AiLhafuhgaSie merkte gar nicht wie die Zeit verging…

14K8AiLhafuhga…Triton liess ihr Zeit … und deshalb ging er etwas verspätet zur Party in Arinas Hausboot.

15K8AiLhafuhgaDort traf er zunächst auf Linus Gebhardt, den er schon vom Festplatz kannte.  Die anderen Gäste waren wohl unten in Arinas Zimmer.

16K8AiLhafuhgaSimeon war schon vor Triton gekommen. Er hatte sich sehr gefreut Arina wieder zu sehen.

17K8AiLhafuhgaEnttäuscht sah er, dass Arina lieber mit Linus scherzte…

18K8AiLhafuhga…Martha Maritim versuchte ihn zu trösten,

19K8AiLhafuhga… allerdings ohne Erfolg. Simeon wollte Arina zur Rede stellen. Martha verliess ihn und suchte nach Triton.

20K8AiLhafuhgaArina war entweder zu müde oder hatte keine Lust sich weiter zu unterhalten und legte sich schlafen. Simeon und Linus ließen sich von nicht abhalten. Simeon machte es sich bequem, und Linus wartete wohl, dass Arina wieder aufwachte.

21K8AiLhafuhgaTriton tanzte die ganze Zeit.

22K8AiLhafuhgaMartha tanzte mit. Die zwei amüsierten sich als Einzige auf dieser Party.

23K8AiLhafuhgaEs war schon spät als Triton nach Hause ging…

24K8AiLhafuhga…aber es war ja nicht weit und er genoß die Ruhe.

25K8AiLhafuhgaBald würde seine Sechserbande aufwachen, und ab Montag eine Achterbande sein, die seine ganze Aufmerksamkeit verlangte… ob er es schaffen würde? Darüber wollte er jetzt nicht nachdenken… er hatte schließlich noch einen ganzen Tag bis die KiT-Azul ihre Türen öffnete und den wollte er ohne Sorgen genießen.

Kapitel 9

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s