Ankunft in Lilleville – Kapitel 9

01K9AiLhafuhgaDer letzte Tag vor Eröffnung der Kindertagestätte fing sehr sonnig an.   Triton und Mara entschieden sich das Sommerfest im Spaßpark zu besuchen.

 02K9AiLhafuhgaLeider hielt das schöne Wetter nicht an. Zum Glück hatte der Park aber auch einen sehr schönen überdachten Treffpunkt.

03K9AiLhafuhga … alle sechs Kinder liefen brav den Eltern hinterher, schauten aber sehnsüchtig nach dem Schminkzelt…

04K9AiLhafuhgaViele Besucher liefen schnell vom Park weg, denn aus dem Regen wurde Hagel…

05K9AiLhafuhga … und versuchten so schnell wie möglich Schutz zu finden.

06K9AiLhafuhgaDie kleine Treffpunkt-Hütte am Festplatz wurde immer voller.

07K9AiLhafuhgaGanz Kavalier bot Triton seiner Mara  ein leckeres Eis an…

08K9AiLhafuhga… während er den Kindern die Fläschchen reichte.

09K9AiLhafuhgaMarkus war wohl noch nicht so hungrig…

10K9AiLhafuhga… er wollte zunächst ein bisschen Aufmerksamkeit …

11K9AiLhafuhgaMara hatte inzwischen ihr Eis gelutscht und gab noch zwei Fläschchen an die Kleinen … während sich Triton um Markus kümmerte

12K9AiLhafuhgaDanach genehmigte sich Triton auch ein Eis.

13K9AiLhafuhgaDer Regen hörte immer noch nicht auf, deshalb machten es sich  Triton und Mara gemütlich auf den Schaukelstühlen. Die Kleinen liefen auf Triton zu.

14K9AiLhafuhgaSie schauten ihn erwartungsvoll an, als wenn sie genau wüssten, dass sie von Triton mehr Aufmerksamkeit bekommen würden als von ihrer Mama, die oft nicht zu Hause war.

15K9AiLhafuhgaDas machte Mara dann doch traurig … aber Morgen durfte sie auch mehr Zeit bei den Kindern verbringen, denn Triton würde als Babysitter sein erstes Geld verdienen. Dann musste sie nicht mehr so viel arbeiten. Ihre Kinder würden sich bestimmt wieder schnell an sie gewöhnen.

16K9AiLhafuhgaMarita, die kleine Ausreißerin, war wie immer die erste die nicht mehr still sitzen wollte… am liebsten wäre sie nach draußen gegangen….

17K9AiLhafuhgaAber der Regen hörte nicht mehr auf.

18K9AiLhafuhgaWie Schade! Sie hatten sich so einen schönen Tag vorgestellt! So dachten nicht nur Mara, Triton sondern bestimmt alle die vom Regen überrascht wurden.. Zum Glück gab es genug Eis. Die Leute schleckten eins nach dem anderen.

19K9AiLhafuhgaEs wurde bereits dunkel. Mara, Triton und die Kindern mussten trotz Regen nach Hause gehen.

20K9AiLhafuhgaMara schlug Triton vor die Einladung von Simeon anzunehmen.  Alltags hatte er bestimmt keine Zeit dazu. Und so trafen die zwei sich im Eiscafé.   Da es hier fast leer war, lud Triton Simeon zu einem  Karaoke-Duett ein.   Schließlich konnte ein bisschen Gesangstraining nicht schaden… er wollte Mara damit überraschen!

21K9AiLhafuhgaAm Anfang genierten sich die Beiden noch etwas…

22K9AiLhafuhga… der Gesang war ihnen vielleicht ein bisschen peinlich?

23K9AiLhafuhgaAber dann machte es immer mehr Spaß.

24K9AiLhafuhgaSimeon fing sogar an zuTanzen!

25K9AiLhafuhgaSchliesslich rockten die Beiden die Bude!

26K9AiLhafuhgaMara ging sehr früh schlafen. Sie wollte schon bei Sonnenaufgang aufstehen und Pflanzen ernten. Beim Einschlafen waren ihre Gedanken bei Triton und dem EiscCafé… vielleicht deshalb träumte sie sie wäre auch dort… drei bedrohliche Gestalten kamen auf sie zu…

27K9AiLhafuhga… sie wollte fliehen aber sie wusste nicht wohin, alle Lichter waren aus, ausser ihnen war niemanden da … sie konnte sich nicht bewegen… die Gestalten kamen immer näher … plötzlich erkannte sie sie… es waren Jacob Black, Carlisle Cullen und Patrick Swayze…

27K9AiLhafuhga 28… Patrick Swayze begrüßte sie. Aber Mara brachte kein Wort heraus … sie war wie versteinert…

29K9AiLhafuhgaJacob Black raufte sich die Haare… warum auch immer…

30K9AiLhafuhgaDie Drei kümmerten sich dann nicht weiter um sie … Mara wachte erschrocken auf … sie musste über sich selber lachen … sie hatte bloß geträumt … Simeon hätte so ein Traum gefallen, dachte sie … Prominente auf Lilleville würden die kleine Insel richtig berühmt machen …!

Sie dachte lieber an den kommenden Tag denken:  Am Eröffnungstag der KiT-Azul wollte sie ausgeschlafen sein um Triton so gut sie konnte zu helfen und sich endlich wieder ihren Kindern widmen. Sie freute sich schon richtig darauf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s